Erste-Hilfe-Kurse

Geschrieben von Wulf Mannherz. Veröffentlicht in Aktuelles

Erste Hilfe Grundausbildung

Seit dem 01.04.2015 umfasst die Erste Hilfe Ausbildung 9 LE/UE statt bisher 16 LE/UE sowie die Erste

Hilfe Fortbildung 9 LE/UE statt 8 LE/UE.

Für die Erteilung der ÜL- und Trainerlizenz ist eine Erste-Hilfe-Ausbildung (9 LE) oder eine Erste Hilfe

Fortbildung/Training (9 LE) als Auffrischung erforderlich. Die Erste Hilfe Ausbildung und Auffrischung

darf nicht älter als 2 Jahre sein.

Beim Schwerpunkt „(Reit-) Sportunfälle“ wird besonders auf die in diesen Sportarten

vorkommenden Verletzungen, deren richtiges Erkennen und versorgen eingegangen.

Erste Hilfe Fortbildung/Training

In Anlehnung an dieberufsgenossenschaftlichen Vorschriften DGUV-V1 empfehlen wir allen ÜL und

Trainer/-innen, alle 2 Jahre eine Teilnahme an einem Erste Hilfe Training im Umfang von 9 LE/UE.

Sollte eine Auffrischung nicht innerhalb von 2 Jahren durchgeführt werden, verliert die Erste Hilfe

Bescheinigung ihre Gültigkeit.

Samstag 30.01.2016 Erste-Hilfe-Fortbildung "Schwerpunkt (Reit-)Sportunfälle"

Veranstaltungsort: Kasino der Reitanlage Hufenstuhl, Lindlar Süttenbach

Teilnahmevoraussetzung: Erste-Hilfe-Kurs - nicht älter als 2 Jahre- (16UE Grundkurs oder 8UE Fortbildung)

Kosten: Erste-Hilfe-Fortbildung 35,--€ zzgl. Verpflegungskosten

Uhrzeit: 09:00 – 17:00 Uhr

Inhalte u.a:

·Auffrischung /Aktualisierung der Erste-Hilfe-Kenntnisse
Grundsätzliche Verhaltensweisen (Verpflichtung zur Hilfeleistung usw.)
Wunden, Knochenbrüche, Bewusstseinsstörungen / Bewusstlosigkeit
Herz-Lungen-Wiederbelebung incl. Frühdefibrillation, AED-Geräte
Sportverletzungen richtig erkennen und versorgen mittels Fallbeispielen

Samstag 20.02.2016 Erste-Hilfe-Grundkurs "Schwerpunkt (Reit-)Sportunfälle"

(Vereinsheim der Fahrsportfreunde Reichshof, Reichshof-Eiershagen)

Die Bescheinigung kann zum Erwerb von Führerscheinen genutzt werden und entspricht der

Grundausbildung zum betrieblichen Ersthelfer gem. DGUV-V1.

Kosten: Erste-Hilfe-Grundkurs 35,--€ , zzgl. 10,--€ Verpflegungskosten

Uhrzeit: 09:00 – 17:00 Uhr

Inhalte u. a:

·Grundsätzliche Verhaltensweisen (Verpflichtung zur Hilfeleistung usw.)


Wunden, starke Blutungen, Knochenbrüche
Bewusstseinsstörungen / Bewusstlosigkeit
Herz-Lungen-Wiederbelebung incl. Frühdefibrillation, AED-Geräte
Krampfanfälle, Schlaganfall, Herzinfarkt,Störung der Atmung
Schockbekämpfung
Sportverletzungen richtig erkennen und versorgen

Bezüglich einer evt. Kostenübernahme der Lehrgangsgebühren durch Ihre Berufsgenossenschaft
wenden Sie sich bitte an den Ambulanzservice Bergisches Land in Gummersbach.

Lerneinheiten sind für beide Lehrgänge durch den KPSV beim Pferdesportverband beantragt.

Veranstalter: Kreispferdesportverband Oberberg in Zusammenarbeit mit dem
Ambulanzservice Bergisches Land
Inhaberin
Martina Henn
Am Sonnenberg 21
51647 Gummersbach-Becke
Tel.-Nr. 02261 / 701140
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Referenten: Die Seminare werden von bei der DGUV akkreditierten Ausbildern durchgeführt, die
aus dem Reit-und Fahrsport kommen.

Der Praxisbezug ist u.a. durch Sanitätsdienste anlässlich von Reit- und Fahrturnieren gegeben.

Der Ambulanzservice Bergisches Land ist ermächtigte Stelle nach DGUV-V1, Kennziffer 8.0841 und damit auch anerkannte Ausbildungsstelle gem. § 68 FeV.

Anmeldung im Anhang ↓

Kreismeisterschaft der Voltigierer 2015

Geschrieben von Inga Dirlenbach. Veröffentlicht in Voltigieren

Kreismeisterschaft der Voltigierer bei strahlendem Herbstwetter

Am 26. und 27. September trugen
die Voltigierer des Kreisverbandes ihre diesjährigen Kreismeisterschaften im
Rahmen des Voltigierturnieres des LZRV Bergische Höhen aus. Die großzügige
Anlage der Turnierveranstalter bietet dafür mit seinen zwei Hallen und mehreren
Außenplätzen ideale Voraussetzungen, um ein solches Ereignis auszurichten. Die
Kreismeister im Voltigieren wurden sowohl im Turniersport, als auch im Breitensport
ermittelt. Dazu wurde im Turniersport in der Leistungsklasse A-M* das jeweils
beste Gruppenergebnis eines Vereines, das beste Doppelpaar und der beste
Einzelvoltigierer in die Bewertung genommen. Sowohl das L-Team aus
Radevormwald, als auch das gastgebende M*-Team der Bergischen Höhen mussten
nach ihrem Pflichtstart auf einen weiteren Durchgang verzichten und fielen aus
der Kreismeisterwertung , da ihre Pferde gesundheitliche Probleme hatten. Die
VRSG 20*10 bildete mit ihrem L-Team auf Emocja mit Carolin Moll an der Longe
die Grundlage für die Kreismeisterschaft, die sie gemeinsam mit ihren Doppel-
und Einzelvoltigierern gewinnen konnte. Silber ging an den LZRFV Oberberg Süd,
gefolgt von Bronze für den Radevormwalder Reitverein.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen
des Nachwuchses, der bei schönstem Herbstwetter stolz sein Können präsentieren
konnte. Um in die Wertung der Kreismeisterschaft einzugehen, musste jeder
Verein in allen drei Wertungsprüfungen Voltigierer an den Start schicken. Diese
Möglichkeit nahmen leider nur zwei Vereine wahr, so dass der Kreismeistertitel
im Breitensport an die VRSG 20*10 ging, die hier ihren Doppelsieg gebührend
feiern konnten. Der Vizetitel ging an den gastgebenden Verein der Bergischen
Höhen mit Lukas an der Longe von Katharina Hermann.

IMG 4444 2

 

Alle Ergebnisse und Bilder unter  www.voltis-bergische-hoehen.de

WBO-Fahrturnier mit Kreismeisterschaften und Dreiländer-Jugendcup

Geschrieben von Wulf Mannherz. Veröffentlicht in Fahren

Auch in diesem Jahr bieten die Fahrsportfreunde Reichshof e.V. dem Publikum im
Rahmen des Dorfaktionstages in Eiershagen  am Sonntag, den 27. September
ein besonderes Programm.
Bei einem Fahrturnier der Einsteiger-Klasse werden Freizeitfahrer und Turniereinsteiger auf
dem Fahrsportgelände am Sportplatz ihr Können zeigen und dabei in ganztägigen
Wettbewerben die Oberbergischen Kreismeister der „Mittleren Tour“ küren.

Besonders freuen sich die Fahrsportfreunde auf die Jugendlichen Teilnehmer des
Dreiländer-Jugendcups, für die dieses Turnier eine wichtige Qualifikation in
einem überregionalen Wettbewerbs darstellt.

Erwartet werden Starter aus der Region und dem Rheinland; die Wettbewerbe beginnen am
Sonntagmorgen mit einer Dressuraufgabe und anschließendem Kegelfahren, am Nachmittag ist dann ein
Hindernisparcours mit festen Hindernissen zu bewältigen. In den Umbaupausen
werden zusätzlich Schaubilder rund um den Pferdesport, von Voltigieren bis
Fahren, gezeigt. Für Kinder stehen Ponys zum Reiten bereit oder die ganze
Familie kann eine Runde mit der Pferdekutsche drehen.

Allen, die diese schöne Pferdesportart einmal hautnah erleben möchten, wird so den
ganzen Tag ein vielfältiges Programm geboten. Der Eintritt ist dabei für
Zuschauer wie immer frei und auch für das Leibliche Wohl wird bestens gesorgt
sein: Im gemütlichen Vereinsheim der Fahrsportfreunde können sich die Besucher
bei Kaffee, Kuchen sowie herzhaften Speisen und kalten Getränken stärken.

Nähere Informationen zum Turnier und zu den Fahrsportfreunden Reichshof e.V. finden
Interessierte auf der Internetseite  www.fsf-reichshof.de
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Pferdesteuer

Geschrieben von Wulf Mannherz. Veröffentlicht in Aktuelles

FN aktuell

Pressemitteilung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Bundesverwaltungsgericht hat entschieden: Gemeinden dürfen Pferdesteuer erheben

FN kündigt an: Abwehrkampf geht weiter

Warendorf (fn-press). Großes Bedauern im deutschen Pferdesport: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden, „dass die Gemeinden grundsätzlich berechtigt sind, auf das Halten und das entgeltliche Benutzen von Pferden für den persönlichen Lebensbedarf eine örtliche Aufwandsteuer (Pferdesteuer) zu erheben“, wie es in einer Pressemitteilung heißt. „Wir sind über diese Entscheidung maßlos enttäuscht. Wir hatten erhofft, dass sich das Gericht der Fülle an Argumenten gegen eine Pferdesteuer anschließen würde“, sagte FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach in einer ersten Stellungnahme.

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel hatte die Pferdesteuersatzung der beklagten Stadt Bad Sooden-Allendorf im Rahmen eines Normenkontrollverfahrens überprüft und für rechtmäßig gehalten. Die Revision zum Bundesverwaltungsgericht hatte er nicht zugelassen. Die hiergegen gerichtete Beschwerde der Kläger – eines Reitervereins und mehrerer Einzelkläger – hat das Bundesverwaltungsgericht nun zurückgewiesen. „Wir geben nicht auf und werden weitere juristische Schritte prüfen“, kündigte Soenke Lauterbach an. Die Unterstützung gegen die Einführung einer Pferdesteuer im Lande ist groß. „Nicht nur im Pferdesport, sondern auch in Landwirtschaft, Politik und Sport gibt es zahlreiche Stimmen, die nachdrücklich auf die Unsinnigkeit einer Pferdesteuer, den großen Verwaltungsaufwand, die Ungleichbehandlung von Pferdebetrieben und Reitvereinen gegenüber anderen Sportarten und die Abwanderung in benachbarte Kommunen hinweisen. Nicht zuletzt hat sich auch der Bund der Steuerzahler gegen eine Pferdesteuer stark gemacht.“

In der Zwischenzeit werde man den bislang beschrittenen Weg weitergehen, erklärte Lauterbach weiter, und in jeder einzelnen Kommune, in der über eine Einführung der Pferdesteuer nachgedacht wird, intensive Aufklärungsarbeit leisten. „Dabei werden wir die Entscheidungsträger vor Ort auch mit möglichen Konsequenzen aus der Einführung einer Pferdesteuer konfrontieren: Auflösung von Reitvereinen, existenzielle Gefährdung für Pferdebetriebe und Arbeitsplatzverlust. Erste konkrete Erfahrungen sind ja aus Bad Sooden-Allendorf bekannt.“

Bislang waren die FN und ihre Verbündeten in dieser Arbeit sehr erfolgreich. Von über 220 Kommunen, die bereits über eine Pferdesteuer nachgedacht haben, haben nur vier diese tatsächlich eingeführt.

Kreismeisterschaft Breitensport auf dem Reiterhof Neuhoff

Geschrieben von Silke Neuhoff. Veröffentlicht in Breitensport

 Regenfest zur Kreismeisterschaft

Bei der Kreismeisterschaftswertung ging es um den Titel "Kreismeister Breitensport"
des Kreispferdesportverbandes Oberberg.
Hier waren 26 Reiter bereit sich in
Einzelwertung an die Stationen zu begeben. Gehorsam an der Hand und mit Reiter
wurden in zwei Parcours bewertet und umfangreiches theoretisches Wissen zum
Thema Pferd abgefragt. Zusätzlich wurde auch das Allgemeinwissen über
Deutschland und deren Bundesländer getestet.

Silke Neuhoff, Beautragte für Breitensport des Kreispferdesportverbandes Oberberg
und Prüferin Breitensport gratulierte den Siegern und allen Plazierten zu einer
hervorragenden Leistung.

KREiSMEISTER
JUNIOREN/JUNGE REITER:

1. Andrea Raser mit
Duro (VFD Oberberg)

2. Annalena Birk mit
Filipo

3. Alina Penz mit
Mariechen (RV Homburger Land)

KREISMEISTER
REITER/SENIOREN:

1 Julia Stellberg mit
Snoopy (RFV Gummersbach)

2. Ina Kahl mit
Tarzan (RFV Gummersbach)

3. Sandra Zernicke
mit Faxa (VFD Oberberg)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.